Allgemeine Geschäftsbedingungen der NetLektorin Marion Engmann (Stand: 9. Januar 2007)

1. Sämtliche Preise der NetLektorin verstehen sich zuzüglich der zum Zeitpunkt der Zahlung gültigen Mehrwertsteuer.

2. Gelieferte Texte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen Eigentum der NetLektorin. Bis zu diesem Zeitpunkt hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

3. Rechnungen sind grundsätzlich sofort nach Erhalt ohne Abzug fällig. Anfallende Bankgebühren (z.B. für Auslandsschecks) sind gegebenenfalls vollständig vom Auftraggeber zu übernehmen.

4. Wenn und soweit Zahlungsverzug besteht, berechnet die NetLektorin je postalischem Mahnschreiben als Aufwandsentschädigung eine Mahngebühr in Höhe von 10 EUR sowie Verzugszinsen in Höhe von 8% (bei Privatpersonen 5%) über dem je aktuellen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank.

5. Es gelten die zum Zeitpunkt der Auftragserteilung gültigen Preise.

6. Pro Auftrag besteht ein Mindestauftragswert von jeweils 1 Arbeitsstunde. Darüber hinaus wird die Arbeitszeit pro angefangenen 30 Minuten in Rechnung gestellt.

7. Werden von der NetLektorin bearbeitete Texte veröffentlicht, so ist die NetLektorin als Bearbeiterin an geeigneter Stelle zu nennen.

8. Tritt der Auftraggeber aus nicht von der NetLektorin zu verantwortenden Gründen vor Lieferung der vereinbarten Leistung vom Auftrag zurück, so entsteht ihm eine Zahlungsverpflichtung gegenüber der NetLektorin in Höhe des vollständigen Auftragswerts, es sei denn, der Auftraggeber erteilt einen gleichwertigen Ersatzauftrag.

9. Die NetLektorin ist stets bemüht, Terminzusagen pünktlich und zuverlässig einzuhalten. Für Verzögerungen durch höhere Gewalt übernimmt die NetLektorin jedoch keine Haftung. Bei durch die NetLektorin zu vertretendem Leistungsverzug ist der Auftraggeber nach Setzung einer angemessenen Nachfrist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. In diesem Fall verzichtet der Auftraggeber gleichzeitig auf sämtliche Nutzungsrechte an den von der NetLektorin bis zu diesem Zeitpunkt für ihn erbrachten Leistungen.

10. Für Fehler haftet die NetLektorin bei nachweislichem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, maximal jedoch in Höhe des jeweiligen Auftragswerts. Beanstandungen sind vom Auftraggeber innerhalb einer Frist von 7 Kalendertagen nach Lieferung unter Angabe des Wortlauts der beanstandeten Textstelle(n) und mit detaillierter Begründung geltend zu machen. Erfolgt diese Geltendmachung nicht oder zu spät, gilt die Leistung als akzeptiert. Bei berechtigten Reklamationen ist der NetLektorin eine angemessene Frist zur Nachbesserung einzuräumen. Nur wenn diese Nachbesserung nicht erbracht werden kann, besteht Anspruch auf angemessene Minderung des vereinbarten Honorars.

11. Wird die Leistung der NetLektorin durch den Auftraggeber nicht gemäß Absatz 10 beanstandet, geht die alleinige Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Arbeiten mit deren Annahme, spätestens jedoch nach Ablauf der Beanstandungsfrist, auf den Auftraggeber über. Für vom Auftraggeber nachträglich veränderte Texte lehnt die NetLektorin auch innerhalb der Beanstandungsfrist jede Verantwortung ab.

12. Für die rechtliche Zulässigkeit der Inhalte von durch die NetLektorin bearbeiteten Texten ist der Auftraggeber verantwortlich.

13. Daten des Auftraggebers (Namen, Adressen usw.) werden von der NetLektorin lediglich zum internen Gebrauch gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Die NetLektorin haftet jedoch nicht für Daten des Auftraggebers, die sich Dritte durch widerrechtliche Handlungen angeeignet haben.

14. Alle Texte werden vertraulich behandelt und die Mitarbeiter der NetLektorin verpflichten sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihnen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden. Die elektronische Übermittlung von Texten und Daten sowie gegebenenfalls weitere Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Auftraggeber und der NetLektorin erfolgt jedoch auf Gefahr des Auftraggebers. Absoluten Schutz elektronisch übermittelter Daten und Informationen kann die NetLektorin nicht gewährleisten, da nicht auszuschließen ist, dass Unbefugte sich auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte und Daten Zugriff verschaffen.

15. Das Geschäftsverhältnis zwischen der NetLektorin und dem Auftraggeber unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

16. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der NetLektorin und ihren Auftraggebern, es sei denn, es wurde eine anders lautende schriftliche Vereinbarung getroffen. Durch die rechtliche Unzulässigkeit oder die schriftliche Veränderung einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinträchtigt.

17. Mit der Auftragserteilung bestätigt der Auftraggeber, dass er die vorstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen hat und akzeptiert.



BeatsBeatsBeatsBeatsBeatsBeatsBeats